Austragung Blacklisting und manuelle Prüfung abgelehnter Mails an T-Online

Beim versenden einer E-Mail an T-Online Nutzer kommt es vor, dass die versendete E-Mail abgelehnt wird. Dabei kann es sich zum Beispiel um den Fehler 550-5.7.0 handeln. Im folgenden ist beschrieben, wie Sie diesen Fehler beheben lassen können.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Überprüfen Sie zunächst, ob die versendete E-Mail potentiell gefährliche Merkmale enthält.
    Solche wären zum Beispiel:
    - Scripte (z.B. JavaScript) oder Inlineframes (<iframe>…</iframe>)
    - ausführbare Dateianhänge (bspw. *.exe-Dateien o.ä.)
    Diese können zur Verbreitung von Schadsoftware verwendet werden und können deswegen zur Ablehnung der E-Mail führen

  2. Senden Sie die Nachricht die Sie als Antwort erhalten an die E-Mail Adresse: fpr@rx.t-online.de

  3. Zusätzlich sollten Sie ein komplettes Exemplar der nicht versendbaren E-Mail an die in 2. genannte E-Mail Adresse senden. Dazu gehören alle Header, wie Sie diese einsehen können sehen Sie hier und etwaige Anhänge. Exportieren Sie diese als Textdatei und fügen Sie diese der E-Mail als Anhang hinzu.

 

Lassen Sie bitte den Betreff (das Subject) der E-Mail
unverändert. Ohne den im Betreff genannten Referenzcode kann Ihre
Antwort nicht zugeordnet werden.